Aufrufe
vor 8 Jahren

Förderkreis der Hochschule Heilbronn I wirtschaftinform.de 10.2013

  • Text
  • Zeitschrift
  • Magazin
  • Wnews
  • Wirtschaftinform
  • Wirtschaft
  • Unternehmen
  • Foerderkreis
  • Hochschule
  • Hhn
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Speditionsgewerbe
  • Logistik
  • Websites
  • Wirtschaftsnachrichten
  • Wirtschaftsmeldungen
  • Branchen
  • Kleinanzeigen
  • Stellenangebote
  • Besteseiten
10.2013 I wirtschaftinform.de, das Verlagsjournal in w.news, dem Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • Förderkreis der Hochschule Heilbronn • Aus- & Weiterbildung

das verlagsjournal Wenn

das verlagsjournal Wenn es um die Übertragung von elektrischer Energie und Informationen geht, stehen unsere Steckverbinder, Chipkartenleser und Kabelkonfektionen in den Anwendungsbereichen Automotive, Industrie und Mobile für Innovation und Zuverlässigkeit. Wir setzen Standards, bestimmen Markttrends und sorgen für eine umfassende sowie technisch anspruchsvolle Produktpalette. In Heilbronn sind wir zuständig für ca. 2.500 Mitarbeiter weltweit. Amphenol ist eines der führenden Unternehmen in dieser Branche mit insgesamt 40.000 Beschäftigten. Als innovatives dynamisches Unternehmen sind wir immer an gut ausgebildeten Fachkräften interessiert und beschäftigen seit Jahren Absolventen der Hochschule Heilbronn. Wir bilden auch in verschiedenen Ausbildungsberufen sehr erfolgreich selbst aus. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Wir bieten Plätze für Praktika Werkstudenten Studienarbeiten ...mit langfristigen Perspektiven. Amphenol-Tuchel Electronics GmbH August - Haeusser Strasse 10 | 74080 Heilbronn Tel: +49 (0)7131 929 - 0 | www.amphenol.de Bewerbungen an: bewerbung@amphenol.de 4 wirtschaftinform.de 10.2013 FÖRDERKREIS HOCHSCHULE HEILBRONN Foto: Hochschule Heilbronn Foto: Hochschule Heilbronn Foto: Hochschule Heilbronn Foto: Hochschule Heilbronn Anzeige

FÖRDERKREIS HOCHSCHULE HEILBRONN Am 5. Juni 1963, zwei Jahre nach der Eröffnung der Staatlichen Ingenieurschule Heilbronn, wurde der Förderkreis, damals als „Verein der Freunde der Staatlichen Ingenieurschule Heilbronn Neckar e.V.“ gegründet. Federführend dabei war damals der NSU-Vorstand Viktor Frankenberger, der den ersten Vereinsvorsitz übernahm. Nach der Umwandlung der Ingenieurschule in eine staatliche Fachhochschule bekam auch der Förderkreis einen neuen Namen. Seit 1972 hieß er „Verein der Freunde der Fachhochschule Heilbronn e.V.“. Nachdem im Jahr 2005 aus der Fachhochschule eine Hochschule für angewandte Wissenschaften geworden war, bekam auch der Förderkreis 2007 die neue Bezeichnung „Verein der Freunde und Förderer der Hochschule Heilbronn e.V.“. Diesen Namen hat man schließlich 2011 der Einfachheit halber in den heutigen „Förderkreis der Hochschule Heilbronn e.V.“ umbenannt. das verlagsjournal Die Geschichte des Förderkreises Stiftung für die Hochschule Heilbronn Um den fi nanziellen Spielraum der Hochschule weiter zu vergrößern und um über eine langfristige Planungssicherheit zu verfügen, wurde im Jahr 2009 die Stiftung für die Hochschule Heilbronn eingerichtet. Die Familie des ehemaligen Hochschulrektors Prof. Dr. Walter Dörr, die Richard-W.-Heinrich-Stiftung und der Förderkreis brachten das Stiftungskapital zur Gründung ein. Durch Zustiftungen des GKN Neckarwestheim und der Vorsitzende des Förderkreises 1963 Viktor Frankenberger 1968 Dr. Ing. Günter Köpke 1972 Dr. Ing. Gerd Stieler von Heydekampf 1980 Erwin Mehne 1984 Werner Perino 1997 Dr. Horst Schmalz 2000 Dr. Frank Heinricht 2003 Heinrich Metzger 2007 Lothar Wettengel 2013 Eckard Veil Südwestdeutschen Salzwerke AG verfügt die Hochschulstiftung mittlerweile über ein Stiftungskapital von 410.000 Euro. Da der Kapitalstock bei Stiftungen erhalten bleibt und nur die Zinserträge in Projektförderungen fl ießen können, wirbt der Stiftungsvorstand um weitere kleine und große Zustiftungen, auch aus Nachlassregelungen. Anzeige 10.2013 wirtschaftinform.de 5 Foto: Hochschule Heilbronn

B2B Themenmagazin

Über uns


Das B2B Themenmagazin erscheint monatlich zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen als Beilage in der Printausgabe der WirtschaftsWoche in Baden-Württemberg.