Aufrufe
vor 1 Woche

THEMENMAGAZIN NR.102 HEILBRONN-FRANKEN

  • Text
  • Spedition
  • Gigabit
  • Bauhauptgewerbe
  • Bildungscampus
  • Campus
  • Gewerbegebiet
  • Besteseiten
  • Employer
  • Branding
  • Logistik
  • Ids
  • Gruppe
  • Umsatz
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Schmitt
  • Regionen
  • Wirtschaftsregion
  • Stadt
  • Region
NR 102 | B2B Themenmagazin | Themen: SCHMITT GRUPPE • WIRTSCHAFTSREGION • GEWERBEGEBIETE • BAUWIRTSCHAFT • EMPLOYER BRANDING • BESTESEITEN.DE

EMPLOYER BRANDING

EMPLOYER BRANDING ARBEITGEBER- PORTRAIT BQ Foto: IDS Imaging ADRESSE IDS Imaging Development Systems GmbH Dimbacher Str. 6-8 74182 Obersulm BRANCHE Elektrotechnik IDS entwickelt seit 1997 Produkte für die industrielle Bildverarbeitung. Die kontinuierliche Weiterentwicklung durch Nutzung der Potenziale neuer Technologien ist Teil unseres unternehmerischen Selbstverständnisses. Um unseren Kunden das beste Anwendererlebnis im Vision-Markt zu bieten, genügt es uns nicht, gute Einzelkämpfer ins Rennen zu schicken. Wir setzen auf echte Teamplayer, die mit Leidenschaft immer wieder neue Projekte anstoßen und verwirklichen. Die dazu beitragen, weltweit Prozesse zu optimieren, Qualität zu sichern, Forschungen voran zu treiben, Rohstoffe zu schonen und Menschen zu dienen. In einem Team, das aus unseren modularen, leistungsstarken 2D-, 3D- und KI-Kameras Produkte entwickelt, die es unseren Kunden einfach machen - und damit den Unterschied. Unsere Verantwortung für Mensch und Umwelt verlieren wir dabei nicht aus den Augen. Dazu gehören nachhaltige Produkte und Fairness ebenso, wie Familienbewusstsein und eine ausgeglichene Work-Life-Balance. ANZAHL MITARBEITER 330 ANSPRECHPARTNER Frank Flanderka, Head of HR Tel.: +49 7134 96196-0 E-Mail: f.flanderka@ ids-imaging.de Besuche uns bei Linkedin oder XING ids-imaging.com WIR BIETEN… neben 13 Monatsgehältern und 30 Urlaubstagen • Angenehmes Arbeitsumfeld mit Du-Kultur und Teamgeist • Technisch hochwertige, ergonomische Arbeitsplätze • Monatlich steuerfreier Sachbezug in Form eines Benefit-Gutscheins • Homeoffice (abhängig von der Tätigkeit) • Betriebsrestaurant mit für die Mitarbeiter subventionierten Menüs • Arbeitgeberfinanzierte Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge • Firmen-Bike Leasing • Gute Autobahnanbindung an A6 und A81, S-Bahnhof und Bushaltestelle • Flexible Arbeitszeiten zwischen 6:30 Uhr und 19:00 Uhr • Regelmäßige Mitarbeitergespräche • Präventive Gesundheitsmaßnahmen • Kostenfreie Heiß- und Kaltgetränke sucht Produkt Manager (m/w/d) Bildverarbeitungslösung NXT ocean ids.stelleninfos.de sucht Advanced Purchaser für elektronische Bauteile ids.stelleninfos.de (m/w/d)

BAUWIRTSCHAFT ZWEIGETEILTE ENTWICKLUNG DER BAUSPARTEN IM JAHR 2020 Die Bauwirtschaft im Land hat 2020 einen starken Jahresendspurt hingelegt. Vor allem der letzte Dezember sorgte für einen unerwarteten Umsatzschub. Wie die Landesvereinigung Bauwirtschaft in ihrer Abschlussbilanz mitteilte, stiegen die Umsätze im Dezember verglichen zum Vorjahr um 16,4 %. „Dennoch darf dieser eine Monat nicht isoliert betrachtet werden“, kommentiert Geschäftsführer Thomas Möller die aktuelle Entwicklung. Insgesamt betrug der baugewerbliche Umsatz zwischen Januar und Dezember 2020 für die Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten 14,4 Mrd. Euro. Gegenüber 2019 wurde damit ein Umsatzplus von 3,3 % erwirtschaftet. Besonders stark legten der öffentliche Hochbau zu (+19,7 %) sowie der Wohnungsbau (+14,7 %). Dagegen rutschte der Wirtschaftsbau um 0,5 % ins Minus, der Straßenbau verzeichnete sogar einen Umsatzverlust von 5,1 %. Für die ungewöhnlich hohen Umsatzzahlen im Dezember nennt Möller zwei mögliche Ursachen. Zum einen gab es in diesem Monat zwei Arbeitstage mehr als 2019. Zum anderen könnte die abgesenkte und wieder angehobene Umsatzsteuer Ende 2020 vor allem bei privaten Hausbauern einen gewissen Vorzieheffekt verursacht haben: „Wer in der letzten Jahreshälfte ohnehin ein Bauvorhaben abgewickelt hat, war natürlich bestrebt, dieses noch zu den günstigeren Konditionen mit der niedrigeren Umsatzsteuer abzuwickeln. Bei einem Projekt im Wert von 500.000 Euro spart man dadurch am Ende immerhin 15.000 Euro.“ Im Gegensatz zu den Umsätzen ging es mit den Auftragseingängen deutlich nach unten. Über das Gesamtjahr betrachtet betrug das Auftragsminus aller Bausparten 8,2 %. Den stärksten Nachfragerückgang verzeichnete mit -17,9 % der Wirtschaftsbau. Beim Straßenbau sanken die Auftragseingänge bis Jahresende um 11,3 %. Lediglich der Wohnungsbau konnte 13,3 % mehr Aufträge verbuchen. Positive Signale kommen dagegen vom Arbeitsmarkt. So gab es auf dem Bau kaum Kurzarbeit oder Entlassungen. Im Gegenteil - die Betriebe konnten in den letzten Monaten sogar Personal aufbauen. Die Zahl der Beschäftigten aller Baufirmen, auch der mit weniger als 20 Mitarbeitern, stieg 2020 um 3,7 % auf rund 111.000. www.bauwirtschaft-bw.de BAUHAUPTGEWERBE IN HEILBRONN-FRANKEN Gebiet Betriebe 2018 Beschäftigte 2018 Gesamtumsatz 2018 in 1.000 EUR Beschäftigte pro Betrieb Umsatz pro Betrieb Umsatz pro Beschäftigtem Stadt Heilbronn 67 1.004 159.679 15 2.382.902 159.072 Landkreis Heilbronn 249 2.684 346.317 11 1.390.658 129.018 Hohenlohekreis 81 1.231 298.536 15 3.684.285 242.460 Landkreis Schwäbisch Hall 177 6.006 1.423.082 34 8.043.165 236.959 Main-Tauber-Kreis 95 1.665 264.235 18 2.782.725 158.727 Heilbronn-Franken 669 12.589 2.491.849 19 3.723.201 197.933 Baden-Württemberg 7.327 103.798 17.860.447 14 2.437.577 172.070 STEUER-TIPP STEUERRISIKO GEWINNAUSSCHÜTTUNGEN IN KAPITALGESELLSCHAFTEN MIT BETEILIGUNGEN UNTER 10 % BZW. 15 % Erfolgen Gewinnausschüttungen an Kapitalgesellschaften wird Körperschaftsteuerfreiheit mit 95 % gewahrt, wenn die unmittelbare Beteiligung zu Beginn des Kalenderjahres mindestens 10 % des Nennkapitals beträgt. Die Steuerfreiheit wird bei Beteiligungen unter 10 % versagt. Die Gewerbesteuerfreiheit entfällt bei Beteiligungen an einer Kapitalgesellschaft zu Beginn des Erhebungszeitraums unter 15 %. Da ausgeschüttete Gewinne bereits bei der ausschüttenden Gesellschaft besteuert sind, kommt es im Falle einer solchen Ausschüttung zu einer Doppelbesteuerung desselben Gewinns. Deshalb sollte frühzeitig geprüft werden, ob die Beteiligungsverhältnisse aufgestockt, Gesellschaften umstrukturiert oder miteinander verschmolzen werden können. Quelle: Statistisches Landesamt Kanzlei Dr. Thomas Kegel Fichtestraße 13 74074 Heilbronn Tel. 07131 7853-0 Fax 07131 7853-90 info@kanzlei-kegel.de www.drkegel.de 52 www.b2bhnf.de 13

B2B Themenmagazin

Über uns


Das B2B Themenmagazin erscheint monatlich zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen als Beilage in der Printausgabe der WirtschaftsWoche in Baden-Württemberg.