Aufrufe
vor 1 Woche

THEMENMAGAZIN NR.102 HEILBRONN-FRANKEN

  • Text
  • Spedition
  • Gigabit
  • Bauhauptgewerbe
  • Bildungscampus
  • Campus
  • Gewerbegebiet
  • Besteseiten
  • Employer
  • Branding
  • Logistik
  • Ids
  • Gruppe
  • Umsatz
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Schmitt
  • Regionen
  • Wirtschaftsregion
  • Stadt
  • Region
NR 102 | B2B Themenmagazin | Themen: SCHMITT GRUPPE • WIRTSCHAFTSREGION • GEWERBEGEBIETE • BAUWIRTSCHAFT • EMPLOYER BRANDING • BESTESEITEN.DE

VERBAND DES MITTELSTANDS

VERBAND DES MITTELSTANDS FOLGE 2 NETZWERK Foto: ambassador80 – depositphotos.com Der Mittelstand spielt in der deutschen Wirtschaft eine wesentliche Rolle. Darum haben sich in Heilbronn neun Mitglieder des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft aus unterschiedlichen Branchen zum Kompetenznetzwerk Mittelstand zusammengeschlossen. Gemeinsam bieten die Dienstleister Unternehmen im süddeutschen Raum gebündeltes Know-how aus unterschiedlichen Kompetenzfeldern sowie Hilfestellungen und zeigen mittelständischen Betrieben praktische Lösungen auf. Das Spektrum des Kompetenznetzwerks Mittelstand umfasst folgende Leistungen: • Effizienzsteigerung im Personal- und Prozessmanagement • Entwicklung und Vertrieb von Kommunikations-Software, Apps und Tools auf mobilen Endgeräten • Exportberatung und -organisation • Fabrik- und Logistikplanung, Prozessorganisation • Führungskräfte- und Vertriebscoaching • Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, PR, Personalmarketing • IT-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen • Strategische Personallösungen • Unternehmensrecht und Sanierung Jeden Monat veranstaltet das Netzwerk in den Räumen der TUM - Technische Universität München - auf dem Bildungscampus Heilbronn eine Mittagsakademie mit einem Vortrag. Soweit ein Lockdown bestehen sollte, findet die Veranstaltung online statt. Ansprechpartner ist Dr. Ulrich Spitaler, der zugleich den BVMW im Stadt- und Landkreis Heilbronn vertritt. www.kn-mittelstand.de EDITORIAL AN DER SPITZE BADEN-WÜRTTEMBERGS Wo sich angeblich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, in der nördlichsten Region Baden-Württembergs, ist ganz im Gegenteil eine geballte Wirtschaftspower zu finden. Nirgendwo in Deutschland ist die Dichte an Weltmarktführern höher als in dieser Region. Bei dem Dreieck zwischen Eppingen im Westen, Crailsheim im Osten und Wertheim im Norden, das nicht nur geografisch sondern auch wirtschaftlich in mehrerlei Hinsicht die Spitze Baden-Württembergs bildet, handelt es sich um Heilbronn-Franken. In den fünf Kreisen Heilbronn Stadt, Heilbronn Land, Hohenlohe, Schwäbisch Hall und Main-Tauber des nach Fläche größten IHK-Gebiets in Baden-Württemberg, leben rund 913.000 Menschen. Allein der IHK gehören 70.000 Firmen an, vom Einzelunternehmen bis zum international aktiven Konzern. Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass derzeit 86 verschiedene Orte der Region Gewerbegrundstücke mit in Summe beachtlichen 11,8 Millionen Quadratmetern bzw. 1.180 Hektar Fläche ausweisen, wie das der Baden-Württembergische Industrie- und Handelstag für die Region Heilbronn-Franken veröffentlicht. Dass die Region zur Spitze gehört, unterstreicht die Untersuchung von Focus Money. Deren als Ranking dargestellte Ergebnisse haben in den vergangenen Jahren immer wieder Landkreise aus der Region Heilbronn-Franken zu den erfolgreichsten Regionen Deutschlands gekürt, so zum Beispiel zuletzt den Hohenlohekreis. Der in der landschaftlich schönen Hohenloher Ebene gelegene Kreis landete im Jahr 2019 unter den 107 kreisfreien Städten und den 294 Landkreisen bundesweit sogar auf Platz 9 und der Landkreis Heilbronn auf Platz 17. Die Region Heilbronn-Franken liegt damit vor allen anderen Regionen an der Spitze des Bundeslandes Baden-Württembergs. www.b2bheilbronn-fanken.de Abbildung Titelseite: Die Inhaber der Schmitt Gruppe Jürgen und Günter Schmitt haben Julia Schmitt in ihre Mitte genommen, die sich nach ihrem Studium Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik momentan auf ihre zukünftigen Aufgaben in der Gruppe vorbereitet.

WIRTSCHAFTSREGION HEILBRONN-FRANKEN ÜBERDURCHSCHNITTLICHE WERTE IN HEILBRONN-FRANKEN IM VERGLEICH ZU ANDEREN REGIONEN Um die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken zu erfassen, bildet der Zahlen-Spiegel der dortigen Industrie- und Handelskammer mit seinen Vergleichen zu anderen Regionen, Baden-Württemberg und ganz Deutschland eine gute Grundlage. In der jährlich erscheinenden Statistikbroschüre „Die Region Heilbronn-Franken in Zahlen“ informiert die IHK über die wichtigsten wirtschaftlichen und demografischen Entwicklungen in der Region und ihren Kreisen. Angesichts der Pandemie dürften die von der IHK zuletzt im November 2020 veröffentlichten Werte inzwischen überholt sein, da sie im Wesentlichen auf den Jahren 2018 und 2019 beruhen. Allerdings treffen die durch das Coronavirus bedingten Einschränkungen in gleicher Weise RHEINLAND-PFALZ SAAR- LAND Saarbrücken auch auf ganz Deutschland zu. Darum wird sich vermutlich trotzdem im Verhältnis zu anderen Regionen nicht viel geändert haben. Dennoch bleibt abzuwarten, wie die Werte im Zahlen-Spiegel 2021 aussehen werden, der zum ersten Mal die Auswirkungen der Pandemie berücksichtigt. Dass sich einiges ändern wird, zeichnet sich ab. So ging zum Beispiel laut Statistischem Landesamt in Baden-Württemberg im Jahr 2020 die Zahl der Beschäftigten um 1,1 Prozent zurück. Mainz Frankfurt HESSEN Stuttgart Heilbronn IHK-REGION HEILBRONN-FRANKEN BADEN-WÜRTTEMBERG 41.800.000.000 Bruttoinlandsprodukt 913.000 Einwohner 410.000 Beschäftigte 72.000 Firmen 4.765 km 2 52 % Exportquote Nürnberg BAYERN München Hohe Zahl von Beschäftigen Mit rund 410.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten waren in der Region Heilbronn-Franken so viele Arbeitskräfte beschäftigt wie noch nie. Seit 1974 ist das ein Beschäftigungsplus von fast 81 Prozent. In Baden-Württemberg lag dieser Anstieg im gleichen Zeitraum mit 38 Prozent weniger als halb so hoch. Eine starke Stellung hatte nach wie vor der produzierende Sektor. Dort arbeiteten in der Region Heilbronn-Franken 43 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. In Handel, Gastgewerbe und Verkehr waren 21 Prozent und in sonstigen Dienstleistungen 36 Prozent beschäftigt. Die Arbeitslosigkeit war mit einer jahresdurchschnittlichen Arbeitslosenquote von 3,1 Prozent sehr niedrig. Sie lag unter dem Landesdurchschnitt von 3,2 Prozent. Industrie umsatzstark Heilbronn-Franken ist eine der umsatzstärksten Industrieregionen im Südwesten. In dieser Schlüsselbranche lag die Region mit einem Umsatz von 35 Milliarden Euro auf Platz drei der baden-württembergischen Rangliste. Die Region wies mit einer Quote von rund 52 Prozent eine hohe Exportorientierung auf. Der Umsatz der heimischen Industrieunternehmen stieg seit 1973 um beinahe das Zehnfache an. Im Land Baden-Württemberg erhöhte sich der Umsatz im gleichen Zeitraum nur um das Sechsfache. Eine der wirtschaftsstärksten Regionen im Land Auch beim Bruttoinlandsprodukt zählte die Region Heilbronn- Franken zu den wirtschaftsstärksten Regionen im Südwesten. Mit 41,8 Milliarden Euro hat Heilbronn-Franken 2017 die Marke von 40 Milliarden Euro überschritten und acht Prozent zum Landesergebnis beigetragen. Die IHK-Statistikbroschüre mit weiteren Zahlen steht auf der Website der IHK Heilbronn-Fanken unter www.heilbronn.ihk.de zum Download bereit.w www.b2bheilbronn-fanken.de www.b2bhnf.de 3

B2B Themenmagazin

Über uns


Das B2B Themenmagazin erscheint monatlich zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen als Beilage in der Printausgabe der WirtschaftsWoche in Baden-Württemberg.