Aufrufe
vor 1 Woche

THEMENMAGAZIN NR.104 HEILBRONN-FRANKEN

  • Text
  • Digitalisisierung
  • Hettenbach
  • Umwelttechnologien
  • Lidl
  • Impfstoff
  • Blockchain
  • Branding
  • Employer
  • Logisoft
  • Logistik
  • Unternehmen
  • Familienunternehmen
  • Heilbronn
  • Digitale
  • Speditionen
  • Mitarbeiter
  • Speditionsgewerbe
  • Etree
  • Deutschland
NR 104 | B2B Themenmagazin | Themen: EFFIZIENTE LOGISTIK IT • SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK • FAMILIENUNTERNEHMEN • EMPLOYER BRANDING

SPEDITIONSGEWERBE &

SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK Foto: istockphoto.com – 984835220 BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE IN DER LIEFERKETTE Der Bedarf an flexibleren Lieferservices wächst, da die E-Commerce-Branche weiterhin boomt und Waren anbietet, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kunden entsprechen. Die Logistikbranche muss sich von einem einfachen Lieferservice zu einem Service entwickeln, der an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden kann. Eine Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen ist aufgrund von Variablen wie länderspezifischen Methoden zur Verarbeitung logistischer Daten, eingeschränktem Datenaustausch, Unterschieden im Logistiksystem usw. praktisch unmöglich. Neue Systeme sind erforderlich, um diese Faktoren berücksichtigen und koordinieren zu können. Ein flexibles Netzwerk muss die Kosten senken, Benutzeranforderungen widerspiegeln und Unternehmen, die für die derzeit getrennte Logistik relevant sind, wieder verbinden. Um Innovationen in die vorhandenen Logistikdienstleistungen zu bringen, nutzen Anbieter wie dkargo oder Tradelens die Blockchain-Technologie. Durch Blockchain können ein vertrauenswürdiges Netzwerk zwischen Logistikunternehmen aufgebaut und transparente Logistikdaten bereitgestellt werden. Durch diese Technologie wäre jeder Handel, jede Transaktion, jeder Vertrag für jeden Nutzer transparent nachvollziehbar. Alle Beteiligten erhalten Einblicke in die notwendigen Informationen. Jederzeit ist es möglich, den genauen Standort der Produkte bzw. Materialien in Echtzeit zu verfolgen. Unvorhergesehene Ereignisse stehen unter Kontrolle. Frühzeitig können Störungen wahrgenommen und kann darauf reagiert werden. Dabei sind Anonymität, Dezentralität und Sicherheit drei wichtige Merkmale der Blockchain-Technologie. Logistikketten scheinen sich für die Blockchain-Technologie zu eignen. Fest steht, dass eine effiziente und zukunftsfähige Logistik untrennbar mit Digitalisierung und Industrie 4.0 verknüpft ist. Hierbei ist es die Aufgabe von Unternehmen, innovative Logistiklösungen anzuwenden, um den Anforderungen von Kunden und Wettbewerbern standhalten zu können. www.b2bhnf.de Unternehmerteams im BNI Südwest Business Network International ® Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen Werden Sie mit Ihrem Unternehmen Teil eines der 42 Chapter von BNI-Südwest in Baden-Württemberg und profitieren Sie von dem Netzwerk vor Ort. UNTERHALTSREINIGUNG ALTO Reinigungsservice alto-reinigungsservice.de Tel. 07267 4519 870 Derzeit treffen sich Unternehmer online bei Zoom, um Empfehlungen auszutauschen, neue Kunden zu gewinnen und mehr Umsatz zu machen. Nehmen Sie teil und stellen Sie Ihr Geschäft vor: https://bni-suedwest.de/de/mitgliedwerden 8 www.b2bhnf.de

SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK Foto: Daimler Truck AG MERCEDES-BENZ TRUCKS UND SHELL FORCIEREN DIGITALE BEZAHLVORGÄNGE FÜR KRAFTSTOFF Transportunternehmen statten ihre Fahrer bislang mit physischen Tankkarten aus, mit denen sie an ausgewählten Tankstellen bezahlen können. Der Betrag wird dabei direkt vom Konto des Unternehmens abgebucht. Eine ins Fahrzeug integrierte digitale Tankkarte würde zum einen den Arbeitsalltag von Lkw-Fahrern in mehrfacher Hinsicht erleichtern. So müssten sie beispielsweise nach dem Tanken nicht mehr an die Kasse gehen. Zum anderen würden Transportunternehmen von einem erheblich reduzierten Verwaltungsaufwand und sichereren Prozessen profitieren. Außerdem würde die digitale Tankkarte den verbreiteten Tankkartenbetrug erschweren. Expertenschätzungen zufolge kann der jährliche Schaden, welcher der Transportbranche durch Tankkartenbetrug bei schweren Lkw entsteht, in die Millionen gehen. Mercedes-Benz Trucks treibt die Digitalisierung seiner Fahrzeuge weiter voran. In Praxistests haben Mercedes-Benz Actros-Lkw erstmals automatisch an Shell-Tankstellen in Stuttgart für Kraftstoff bezahlt. Experten von Mercedes-Benz Trucks und Shell haben dafür einen neuen Prototyp der digitalen Truck-ID in Kombination mit einem digitalen Tankkarten-Prototyp im Lkw-System installiert. Die Truck-ID fungiert als eingebauter Personalausweis, mit dem der Lkw Transaktionen eigenständig eindeutig signiert. Die Programmierschnittstelle Shell SmartPay API ermöglicht die Datenübertragung und somit die Bezahlung an Shell-Tankstellen mit der digitalen Tankkarte über das Lkw-Bordsystem. Bei den Tests wurden reguläre Serienfahrzeuge eingesetzt, deren Software um die Bezahlungs- und Autorisierungskomponenten erweitert wurde. Eine weitere zentrale technologische Grundlage für die Tests bildet die sogenannte Truck Wallet, bei der es sich ebenfalls um einen bereits existierenden Prototyp handelt. Die Truck Wallet ist eine Plattformtechnologie und das zentrale Benutzerprogramm für alle Anwendungen, die auf die Truck-ID zugreifen und diese für unterschiedliche Einsatzzwecke nutzen. Zu diesen Anwendungen zählt auch die gemeinsam von den Experten von Mercedes-Benz Trucks und Shell entwickelte digitale Tankkarte. Auf diese Weise hat sie die Lkw bei der Online-Zahlung im Rahmen der Tests gegenüber dem zentralen Tankstellensystem authentifiziert und autorisiert. Der wesentliche Teil der Sicherheitskontrollen basierte dabei auf dem Abgleich der GPS-Daten der Lastwagen mit den Standorten der Tankstellen – die Voraussetzung für die Freischaltung der Zapfsäulen. Mögliche zukünftige Umsetzung in der Betriebspraxis mit komplett einsetzbarer Software In der Betriebspraxis könnte die Umsetzung des Ansatzes von Mercedes-Benz Trucks und Shell so aussehen, dass ein Flottenmanager in der Zentrale des Transportunternehmens einem Lkw mithilfe der Truck Wallet-Benutzeroberfläche eine digitale Tankkarte zuweist. Indem er die Tankkarte in der Truck Wallet des Fahrzeugs platziert, verknüpft er auch die Truck-ID des Fahrzeugs mit dieser Karte. Dieser Vorgang geschieht online, sodass der Flottenmanager jederzeit Zugriff auf die Truck Wallets aller Lkw hat. Die mit der Truck Wallet verbundene Navigations-App informiert den Lkw-Fahrer dann unterwegs sobald nötig über die nächstgelegene Tankstelle. Nachdem der Fahrer die Tankstelle im System bestätigt hat und vor Ort angekommen ist, fragt die App nach der Nummer der ausgewählten Zapfsäule. Sobald der Fahrer den Lkw betankt und die Zapfpistole wieder entfernt hat, übermittelt das Shell-System die getankte Kraftstoffmenge zusammen mit der Zapfsäulennummer und dem Kraftstoffpreis an die Truck Wallet. Diese wiederum übermittelt den Stand der Tankfüllung an Shell. Wenn alle Daten korrekt sind, erhält der Fahrer über das Navigationssystem des Lkw ein Freigabesignal und kann direkt weiterfahren. Zum selben Zeitpunkt erhält das Transportunternehmen die rechnungsrelevanten Informationen über die Truck Wallet. www.b2bhnf.de www.b2bhnf.de 9

B2B Themenmagazin

Über uns


Das B2B Themenmagazin erscheint monatlich zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen als Beilage in der Printausgabe der WirtschaftsWoche in Baden-Württemberg.