Aufrufe
vor 2 Monaten

THEMENMAGAZIN NR.105 HEILBRONN-FRANKEN

  • Text
  • Hettenbach
  • Bauwirtschaft
  • Owpolitik
  • Ids
  • Haushaltsprognose
  • Baubranche
  • Wirtschaftsregion
  • Branding
  • Employer
  • Bosch
  • Boxberg
  • Landkreis
  • Region
  • Zahl
  • Berlin
  • Stiftung
  • Heilbronn
  • Unternehmen
  • Familienunternehmen
NR 105 | B2B Themenmagazin | Themen: BOSCH • MAIN-TAUBER-KREIS • BAUWIRTSCHAFT • FAMILIENUNTERNEHMEN • EMPLOYER BRANDING

VERBAND DES MITTELSTANDS

VERBAND DES MITTELSTANDS FOLGE 5 UNTERNEHMENSNACHFOLGE In familiengeführten Unternehmen steht die Besetzung der Geschäftsführung meistens schon Jahre bis Jahrzehnte im Voraus fest. Trotzdem ist auch für den Fortbestand eines familiär geführten Unternehmens eine professionell organisierte Unternehmensnachfolge maßgebliche Voraussetzung, falls der Geschäftsführer-Posten doch außerhalb der Gründungsfamilie vergeben werden soll. Drei Experten aus dem Expertenkreis Nachfolge des BVMW geben folgende Tipps: • Der Erwerb eines bestehenden Unternehmens kann auch dann sinnvoll sein, wenn man die vorhandenen Ressourcen für ein neues Geschäftsfeld nutzen kann und möchte. • Wenn Innovationen aus bestehenden Unternehmen heraus erfolgen sollen, kann die Gründung einer Tochter- bzw. fokussierten Projektgesellschaft helfen, in der sich gegenüber bestehenden Strukturen eher Freiheiten einräumen lassen. • Bei geplanten Veränderungen und Innovationen ist es wichtig, dass die Kunden die Veränderung verstehen und die Mitarbeiter motiviert mitgehen. Auf der Homepage des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft www.bvmw. de können unter dem Reiter „Themen“ noch weitere interessante Beiträge, unter anderem zu dem Thema Unternehmensnachfolge, eingesehen werden. Als einer der regionalen Ansprechpartner des BVMW gibt auch Dr. Spitaler vom Kreisverband Heilbronn bvmw-heilbronn.de dazu Auskunft. www.bvmw.de EDITORIAL MAIN-TAUBER-KREIS: EIN ECHTER HIDDEN CHAMPION Das B2B Themenmagazin präsentiert Interessantes von Unternehmen aus Heilbronn-Franken nicht nur in der Region selbst sondern auch weit darüber hinaus. Denn die Bedeutung der Wirtschaft hört nicht an den Grenzen der Region auf. Ganz im Gegenteil wie die überdurchschnittliche Dichte von Weltmarktführern in der Region Heilbronn-Franken beweist. Die Region ist wie ein Dreieck aufgebaut, dessen obere Spitze der Main-Tauber-Kreis bildet. Er hat seinen Namen den beiden Flüssen Main und Tauber zu verdanken. Über den Landkreis, in dem genauso viele Weltmarktführer sitzen wie in Berlin, wird in dieser Ausgabe berichtet. Viele können mit dem Main-Tauber-Kreis im ersten Moment vielleicht nicht gleich etwas anfangen, obwohl er von der Fläche her größer ist als die Bundeshauptstadt. Sobald man von Wertheim Village spricht, ändert sich das meistens schnell. Das Outlet Center gehört zu den größten Outlets in Deutschland und befindet sich in Wertheim. Die nördlichste Stadt Baden-Württembergs liegt ebenso in dem Landkreis wie Tauberbischofsheim mit seinem Fechtzentrum. Bekannter ist der Kurort bzw. die Deutschordensstadt Bad Mergentheim. Auch bezüglich der Unternehmen lohnt es sich, einen Blick auf den Landkreis zu werfen, so zum Beispiel wegen der erwähnten Weltmarktführer. Außerdem befindet sich im Main-Tauber-Kreis, nämlich in Boxberg, ein großes Prüfzentrum von Bosch mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Teststrecken für Fahrzeuge. Diese Ausgabe erläutert, warum man wirtschaftlich in dem Kreis deutlich mehr vom Leben hat als in Berlin. www.b2bhnf.de Abbildung Titelseite: Das Prüfzentrum Boxberg mit 15 km Teststrecken der Bosch Mobility Solution im Main-Tauber-Kreis für Testfahrten und Systemerprobungen von Fahrzeugen. Foto: Bad Mergentheim 2 www.b2bhnf.de

WIRTSCHAFTSREGION MAIN-TAUBER Foto: Stefanie Siefke (Bosch) PRÜFZENTRUM BOXBERG: 15 KM TESTSTRECKEN FÜR TESTFAHRTEN Wenn man als Copilot eines Testfahrers mit Hochgeschwindigkeit durch eine Steilkurve fegt, dann befindet man sich auf der Teststrecke der Bosch Mobility Solutions. 90 km nordöstlich von Stuttgart unterhält der Bereich von Bosch das Prüfzentrum Boxberg. Dort werden diverse Teststrecken und Räumlichkeiten angeboten, um Fahrzeuge und Systeme zu erproben. Warum findet man ein solches Testgelände ausgerechnet in Boxberg im Main-Tauber-Kreis? Die Antwort ist einfach. Im Umkreis von 120 km um Boxberg befinden sich 80 Entwicklungseinrichtungen aus dem Automobilbereich. Zahlreiche Testmodule machen alle wichtigen Testfahrten möglich, die für die Entwicklung von Autos, Nutzfahrzeugen, Offroad- Fahrzeugen und Motorrädern von Bedeutung sind. Das Angebot wird durch Prüfstände, moderne Messtechnik im Werkstattbereich und den Engineering Service von Bosch ergänzt. Zahlreiche Testmöglichkeiten Für Testfahrten und Systemerprobungen stehen insgesamt 15 km Teststrecken in dem Prüfzentrum zur Verfügung. Ein Hochgeschwindigkeitsoval bietet für schnelle Runden mit bis zu 200 km/h drei Fahrbahnen und bis zu 65 Prozent überhöhte Kurven mit Kurvenradien von 190 und 350 Metern. Für Transaktionstests, Bremsen und Anfahren am Berg auf Asphalt, bewässerten und spiegelglatten Kacheln gibt es Steigungshügel. Geländetaugliche Fahrzeuge können auf der Offroad-Strecke mit bis zu 65 Prozent Steigung und auf einer 45 m langen Verschränkungsstrecke getestet werden. Bei Wasserdurchfahrten bis zu einer Höhe eines Meters kann man prüfen, wie widerstandsfähig elektronische Systeme gegen Spritz- und Schwallwasser sind. Auf Schlechtwegstrecken werden Fahrwerk und die Elektronik durch unterschiedliche Unebenheiten, Schlaglöcher, einen Waschbrett-Untergrund, eine Rüttelstrecke und durch belgisches Pflaster auf eine harte Probe gestellt. Außerdem gibt es Bremsmessstrecken mit diversen Oberflächen wie Schachbrett, Asphalt, Baubasalt und Beton sowie eine Aquaplaningstrecke. Und es steht ein Handlingkurs zur Verfügung, der in einzelne Abschnitte unterteilt werden kann und der Kurven mit unterschiedlichen Radien und Neigungen enthält. Außerdem gibt es einen Nasshandlingkurs. Weitere Tests können auf einer fugenlos asphaltierten Fahrdynamikfläche mit 300 Metern Durchmesser durchgeführt werden, die sich teilweise bewässern lässt. Und außerdem steht noch eine ISO-Geräuschmesstrecke für Messungen zur Verfügung. Sicherheit großgeschrieben Die Leitzentrale des Prüfzentrums steht in ständigem Funkkontakt zu allen Testfahrern und überwacht mit Streckenposten den Fahrbetrieb. Für alle Fälle sind Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge auf dem Testgelände immer einsatzbereit. Ein elektronisches Zugangssystem gewährt nur autorisierten Fahrern die Einfahrt zu den einzelnen Streckenbereichen und begrenzt die Zahl der Fahrzeuge auf den Strecken. Mit doppelten Leitplanken sowie Reifenstapeln und Sturzräumen wird für Sicherheit bei der Durchführung von Fahrmanövern gesorgt. Bestens ausgestattet Die technischen Einrichtungen auf dem Gelände umfassen sechs Pkw-Werkstätten, eine Halle mit Grube für Nutzfahrzeuge, eine herkömmliche Tankstelle und natürlich eine Ladestation für Elektrofahrzeuge. Für Prototypen stehen eigene Garagen bereit. In den Werkstätten können Versuchsfahrzeuge ausgerüstet oder umgebaut werden. Dort kann man Reifen wechseln und Räder auswuchten, Achsen vermessen und Bremsen testen lassen. Der Umbau von Bremssystemen und die Bereitstellung von Bremsanhängern und die Ausrüstung von Fahrzeugen mit Elektrik und Sensorik werden ebenfalls angeboten. Damit man die Tests gleich vor Ort auswerten kann, stehen sechs Büros unterschiedlicher Größe im Pkw-Bereich zur Verfügung. Ein großer Konferenzraum mit Präsentationstechnik und mehrere Besprechungsräume bieten viel Platz für unterschiedliche Veranstaltungen. Für Events ist man in dem Prüfzentrum Boxberg bestens gerüstet. Direkt neben der Fahrdynamikfläche bietet ein exklusiver Pavillon mit Aussichtsplattform eine besondere Atmosphäre. Zwei Catering- und Ausstellungsbereiche sorgen für ein tolles Ambiente. www.b2bhnf.de www.b2bhnf.de 3

B2B Themenmagazin

Über uns


Das B2B Themenmagazin erscheint monatlich zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen als Beilage in der Printausgabe der WirtschaftsWoche in Baden-Württemberg.